Kalari Chikitsa – Jahrtausendalte Heilkunst Südindiens

Kalari Behandlungen / Kalari Chikitsa

Die Kalari Behandlungen umfassen u.A. Ölmassagen (Abhyanga), Kräuterstempelbehandlungen (Kizhi) und den Stirnölguss (Shiro Dhara). Ziel der Kalari Behandlungen ist es, den Energiefluss des Körpers durch Massage- und Wärmebehandlungen wieder herzustellen und zu optimieren. Behandelt wird nach dem Marma-Nadi-System, dem System der Energiebahnen (Nadis) und der Vitalpunkte (Marmas).

Kalari Massagen

Charakteristisch für Kalari Massagen sind lange, kraftvolle und dynamische Bewegegungen über den ganzen Körper. Eine Ganzkörpermassage dauert ca. 60 Minuten.

Kräuterstempel (Kizhi)

Kizhis sind mit Kräutern gefüllte Beutel, die als heiße Stempel auf den Körper aufgetragen werden. Die Kräuterstempel ergänzen die Ganzkörpermassage (Abhyanga) und sind besonders in Verbindung mit dieser zu empfehlen.

Weitere Behandlungen

Auf Wunsch und nach Bedarf führen wir auch andere traditionelle Kalari Behandlungen durch, wie z.B. den Stirnölguss (Shiro Dhara), das Ölbad (Angadhara) und Teilkörperbehandlungen.

Zur Geschichte der Heilkunst

Kalari Chikitsa geht auf Jahrtausende alte Schrifte zurück, den Ayurveda und die Siddha Schriften. Während Ayurveda vielen heutzutage ein Begriff ist, sind die Siddha-Schriften eher unbekannt. Dabei enthalten sie in vielen Fällen weitaus stärkere und wirksamere Rezepte für Öle und Medizin.

Kalari Chikitsa wurde und wird von Nair-Kriegern praktiziert. Diese südindischen Krieger sind Meister des Kalaripayattu und haben ein enormes Wissen über den menschlichen Körper.

Die Theorie des Energiebahnensystems

Sowohl die ayurvedische Medizin als auch die Siddha Schriften legen ihren Behandlungen ein System von Nadis (Energiebahnen des Körpers) zugrunde. Diese Energiebahnen umfassen alles, was im Körper transportiert wird, wie Blut und Lymphe aber auch Nervenimpulse und feinstoffliche Energie (Prana). Das System ist vergleichbar mit einem Stromkreislauf: Energie zirkuliert im Körper und an bestimmten Stellen, den Kreuzungspunkten der Energiebahnen, konzentrierter. Diese Punkte werden Marma-Punkte genannt und haben eine wichtige Bedeutung im Kalari Chikitsa. Deshalb wird oft auch von Marma Chikitsa oder Marma Therapie gesprochen.

Massageöle nach traditioneller Herstellung mit großer Wirkung

Die bei den Behandlungen hergestellten Öle sind nach Rezepturen aus den Siddha Schriften hergestellt. Die Wahl des Öls trifft der Behandelnde Kalari-Therapeut immer aufgrund der Körperkonstitution des Patienten. Im Kalari Center Havixbeck benutzen wir Körperöle, deren Qualitäten wir genau kennen und deren Wirkung wir selber beobachten konnten.

 

 

Abhyanga – Ganzkörper-Ölmassage

Die Kalari Massage folgt den Nadis und stimuliert damit die Zirkulation von Blut, Nervenimpulsen etc. und fördert den Abtransport von totem Zellmaterial / Lymphflüssigkeit. Muskeln und Gewebe können bei der Massage sowohl entspannt als auch stimuliert werden. Die Massage besteht aus Bewegungen in beide Richtungen: vom Körper weg und zum Körper hin. Dies führt dazu, dass die Haarfollikel sich öffnen und das warme Öl durch die Massage hineingedrückt wird.
Das eigentliche Charakteristikum der Kalari Massage ist das Marma-Prinzip. Die Marmas (Energiepunkte des Körpers) werden durch spezielle Massage-Bewegungen stimuliert und regeneriert.

Kizhi (gesprochen: Kili) – Kräuterstempel

Kizhis sind mit Kräutern gefüllte Beutel, die als heiße Stempel auf den Körper aufgetragen werden. Die Kräuterstempel ergänzen die Ganzkörpermassage (Abhyanga) und sind in Verbindung mit ihr ein wirksames traditionelles Heilmittel. In der Regel werden Kizhi in medizinischen Ölen gekocht, um ihre Wirkung zu intensivieren.

Kalari-Massagen lassen sich einfach nicht erklären, wenn man sie nicht selber erfahren hat. Sie sind stimulierende und intensiv und gleichzeitig sehr entspannend. Im Kalari-System wird die traditionelle Abhyanga (Ganzkörpermassage) mit ayurvedischen, auf den Patienten abgestimmten Ölen durchgeführt. Die Massage-Bewegungen stimulieren das Nervensystem und die Muskulatur und unterstützen das Lymphsystem beim Abtransport der Lymphflüssigkeit. Darüber hinaus werden sogenannte Marma-Punkte, Energiepunkte des Körpers, stimuliert, so dass die Körperenergie wieder frei zirkulieren kann. Zusätzlich können Kräuterstempel (Kizhis) eingesetzt werden, die zumeist in ayurvedischen Ölen gekocht und warm auf den Körper aufgetragen werden.
Neben der Kalari-Massage und der Behandlung mit Kizhis gibt es etliche weitere Behandlungen, wie z.B. das Ölbad, den Stirnguss etc.

In Indien wird Kalari Chikitsa unter anderem angewendet bei Rückenschmerzen, Nackenverspannungen und steifem Nacken, Schulterschmerzen, Schmerzen im Knie, Schmerzen in den Beinen, Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Migräne, Problemen an der Wirbelsäule, Kopfschmerzen, Nervenschmerzen z.B. am Ischias oder Ischialgie und HWS-Syndrom, aber auch im Bereich Wellness zur reinen Entspannung, zur Prävention, als Verjüngungskur und um Muskel- und Gelenkproblemen vorzubeugen. Kalari Chikitsa wird oft als die Physiotherapie/Krankengymnastik oder Osteopathie des Ayurveda bezeichnet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.


Hier geht es zur unserer Cookie-Richtlinie...

Hier geht es zu unserer Datenschutz-Richtlinie...

Schließen